Prävention im Team (PiT)

Zurück

PiT-Hessen

Im Schuljahr 2020/ 2021 startet die Mornewegschule mit dem Programm PiT-Hessen (Prävention im Team). PiT-Hessen ist ein Gewaltpräventionsprogramm der Hessischen Landesregierung im Netzwerk gegen Gewalt. Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs sieben erarbeiten individuelle gewaltfreie Handlungsoptionen für gewaltbesetzte Situationen im öffentlichen, analogen und digitalen Raum. Sie werden von PiT-Teams, bestehend aus zwei Lehrpersonen, einer Polizistin / einem Polizisten und einer Sozialpädagogin / einem Sozialpädagogen eines Jugendhilfe-Trägers unterstützt.
Die schulischen Gremien haben im Herbst 2019 einer Teilnahme am PiT-Programm zugestimmt. Die Mornewegschule kooperiert mit dem 2. Polizeirevier der Stadt und dem Jugendhaus *huette, auch auf Facebook vertreten, einer Einrichtung des Stadtjugendpfarramts der evangelischen Kirche.
Die Teamer werden zunächst im Herbst 2020 fortgebildet, danach folgt die Projektarbeit mit den

<font size="2">Nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur Teilnahme am Gewaltpräventionsprojekt PiT-Hessen von links:<br> Ingo Neumann (stellv. Schulleiter), Ursula Göbel, EPHK Wolfgang Jehn (Leiter des Polizeireviers), POK Corina Schneider, Ute Zaulig, Michaela Reinhard, Ulrike Mertins (Schulleiterin), Sigrun Gunesch, Astrid Rumpf-Arab (Programmleitung PiT-Hessen/ Hessisches Ministerium des Innern und für den Sport), Nina Hofferberth (Jugendhaus *huette), Renate Kluck (Ev. Dekanat der Stadt Darmstadt)</font>

Schülerinnen und Schülern. Das PiT-Team führt mit den Schülerinnen und Schülern jeweils ein Jahr lang Trainingsmaßnahmen durch, die nicht den Täter, sondern das potentielle Opfer von Gewalttaten in den Mittelpunkt rücken.
Das Projekt setzt auf absolute Gewaltfreiheit, die Schülerinnen und Schüler sind hierbei die Expertinnen und Experten. Sie kennen ihre Lebenswelt mit ihren guten und schlechten Orten.